Up

Sitemap
 
Contact

Snapshots

 
E

N

G

L

I

S

H
Home
Hiking
Walks
Infos
Transport
Imagemap
Links
GPS
UK_flag Summary
 
D

E

U

T

S

C

H
Home
Wandern
Spazieren
Infos
Transport
Imagemap
Links
GPS
D_flag Summary
 
reisen.ch - das Reiseportal der Schweiz
Schweizer Seiten

ISOS
Ortsbilder
Heritage sites

Aletsch

Das Spezielle an der Gletscherregion mit dem längsten Gletscher in der Schweiz ist, dass der Zugang sehr einfach ist und der Eis-Strom  auf herrlichen Wanderwegen von Oben bewundert werden kann. 

Das Gebiet ist in der Liste Welt-Naturerbe der Vereinten Nationen enthalten.

Die Gegend bietet vielfältige Möglichkeiten für Wandern und Winter-Skisport. Zwischen Riederalp und Bettmeralp besteht ein Shuttle Service.
 

Bettmeralp Bettmeralp
 
Fiescheralp (Kühboden): Liegt oberhalb Fiesch und ist die Mittelstation der Fiesch-Eggishorn Seilbahn. Das "must see" ist das Eggishorn mit einmaliger Aussicht über den Aletschgletscher und die Märjelensee Region, wo die Eismassen umgebogen werden.
vs-wallis.ch/wallis/goms/fiescheralp/main.html
  
Bettmeralp: oberhalb Betten/FO (Furka Oberalp Bahnstation). Eine grosse Gondel verkehrt direkt zwischen Betten/FO und Bettmeralp, während eine kleinere in zwei Sektionen via Betten Dorf verkehrt. Bettmeralp gehört politisch zu Betten und liegt komfortabel in der Mitte der Aletschregion. Ein "must" ist das Bettmerhorn mit fantastischer Aussicht und grossem Restaurant. Man kann hinauf wandern oder die Seilbahn in Bettmeralp benutzen.
www.bettmeralp.ch
 
Riederalp: oberhalb Ried/Mörel ist dem Naturschutzgebiet Aletschwald am Nächsten. Von Moosfluh erhält man eine herrliche Aussicht auf die Gletscherregion.
www.riederalp.ch
 
Aletschwald Naturschutz Gebiet mit der Villa Cassel als Ausbildungs Center auf der Riederfurka (30 Minuten zu Fuss ab Riederalp): Pro natura verwaltet im Auftrag der Eidgenossenschaft das Schutzgebiet und organisiert Touren/Seminarien/Workshops.
In der Villa Cassel bestehen auch Unterkunftsmöglichkeiten in den romantischen Zimmern des alten Gebäudes.
www.pronatura.ch/aletsch
Buch:
Aletsch Eine Landschaft erzählt, Laudo Albrecht 
Rotten Verlags AG Visp

Top of page

Wanderungen ab Bettmeralp: 

Hier einige interessante Touren ab Bettmeralp, meinem bevorzugten Ausgangs-Ort. 
Die Routen können leicht an die persönlichen Wünsche angepasst werden. Es bestehen eine grosse Zahl von Wegen und Pfaden, auch verschiedene Seilbahnen und Sesselbahnen können benutzt werden.

 

Bettmeralp-Blausee-Riederfurka: Auf dieser Wanderung steigen wir zum Blausee hinauf, wandern weiter zum Bergkamm und folgen dem Aletschwald Wanderweg nach Riederfurka. Retour über Aletschwald nach Bettmeralp.
Bettmeralp-Kühboden-Märjelen: Wir besuchen den oberen Teil der Region. Erste Etappe ist Fiescheralp (Kühboden), dann geht's weiter über Tälligrat zum Märjelensee, dem Gletscher entlang  hinauf zum Bettmerhorn. Mit der Seilbahn oder zu Fuss hinunter zur Bettmeralp.
Fiescheralp-Bettmerhorn: Start in Fiesch (Station MGB), Ende in Betten (Station MGB), oder Bettmeralp.
Bettmeralp-Unterer Weg: Auf dieser Wanderung benutzen wir den untersten Weg oberhalb dem Gletscher, wobei wir einen guten Einblick in Entwicklung der Pflanzen erhalten, vom Moränenschutt zum Wald.
Along Aletsch glacier, from walking track Aletsch glacier, from walking track
Dem Aletschgletscher entlang Im Aletschwald

Top of page

Bettmeralp-Blausee-Riederfurka

Bettmeralp-Blausee-Riederfurka km Std
Bettmeralp-Bettmersee-Blausee-Unterer Weg-Riederfurka-
Oberer Weg-Blausee-Bettmersee
12 7

Diese Wanderung kann abgekürzt werden durch Benützen des Shuttle zur Riederalp und dann weiter über Riederfurka wie beschrieben.
Ab Riederalp besteht eine Seilbahn auf die Moosflue. Sie liegt etwas oberhalb Blausee und bietet eine weitere Alternative.
Eine Sesselbahn besteht von der Riederalp zur Hohfluh.

Die Wanderung verläuft zu Beginn entlang dem Bettmersee. Der Pfad zum Blausee ist deutlich markiert. Zuerst durchqueren wir Alpweiden, später wird's etwas steiler.
 

blausee.JPG (94812 Byte) Blausee

Nach dem Blausee geht's zunächst noch etwas aufwärts, aber nach einigen Minuten stehen wir auf dem Bergkamm und geniessen unbehindert die Aussicht in die Gletscherregion.
Zur Riederfurka führen verschiedene Wanderwege. Einer verläuft dem Bergkamm und dem Hag entlang. Im Weiteren kann man zwischen dem Oberen und dem Unteren Weg wählen. Schliesslich verläuft noch ein weiterer Pfad ganz unten.

Mit dem unteren Weg geniessen wir das Wandern durch einmaligen alten Arvenwald. Die ältesten Bäume sind mehrere hundert Jahre alt. Dichte Büsche von Alpenrosen und Beeren säumen den Weg.

Auf der Riederfurka mit Hotel, Restaurant und Kiosk bestaunen wir die alte "Villa Cassel", ein eigenartiges Gebäude. Darin werden Seminare, Treffen etc. abgehalten. 
Besuchen Sie unbedingt die Ausstellung im Haus und reservieren Sie sich einige Zeit für den Besuch des sehr informativen Alpengartens. Er befindet sich direkt bei der Villa. 
Falls Zimmer frei sind, können Sie auch eine Nacht in einem der alten, romantischen Räume verbringen.

Zurück nach Bettmeralp benutzen wir den "Oberen Weg", wir werden herrliche Ausblicke zum oberen Teil des Aletschgletschers geniessen können.

Ein interessanter Weg nach Bettmeralp ist derjenige über Biel. Von dort steigen wir ab hinter dem Bettmersee durch.

Top of page

Bettmeralp-Kühboden-Märjelen

Bettmeralp-Kuehboden-Maerjelen km Std
Bettmeralp-Furri Hütte-Kühboden-
Tälligrat-Märjelensee-Aletschtrail-Bettmerhorn
14 7
Bettmerhorn-Bettmeralp (Seilbahn)    

Diese Wanderung kann abgekürzt werden durch Benutzen der Sesselbahn Bettmeralp-Schönboden und/oder die Benützung der Seilbahn Kühboden-Eggishorn mit Abstieg vom Eggishorn zum Tälligrat.

Für den ersten Teil der Route benutzen wir den Pfad zur Furrihütte, ein Restaurant. Von dort führt eine gute Kiesstrasse zum Kühboden mit Hotels, Restaurant und der Mittelstation der Seilbahn auf das Eggishorn.

Vom Kühboden wandern wir vorerst auf dem Fahrweg weiter in Richtung Märjelen. Nach etwa 1 km erreichen wir die Stelle, wo früher das "alte Hotel Jungfrau" stand. Etwas vom Fundament ist noch übriggeblieben nach dem Brand. Etwa 20 m vor dieser Stelle treffen wir auf die Markierung links am Fels, die zum Eggishorn weist. Der Fussweg ist zwar etwas steil, aber die Mühe wird sich lohnen.

Falls Sie es etwas bequemer wünschen, können Sie weiter den Fahrweg benutzen. Später wird er in einen etwa 1 km langen Tunnel münden. Schliesslich führt er zum kleinen Restaurant Gletscherstube beim Stausee.

Vom Tälligrat geniessen wir die herrliche Aussicht: der Aletschgletscher, die Jungfrauregion, Strahlhorn und Fieschergletscher grad gegenüber.
 

fieschergl.JPG (97515 Byte) Fieschergletscher
Marjelental.JPG (100246 Byte) Aletschgletscher
Märjelental

Von diesem tollen Aussichtspunkt steigen wir hinunter zur "Gletscherstube". Eine weitere Markierung zeigt hinab zum Märjelensee. Der Pfad ist zwar nicht markiert, aber den kleinen See kann man nicht verfehlen.

Märjelen ist dort, wo der Gletscher einen Bogen macht. In vergangenen Zeiten polierte Felsbrocken sowie die eisige Seite des Gletschers können bewundert werden. Der Gletscher sollte nur mit lizenzierten Bergführern begangen werden.
 

wollgrasnah.JPG (119245 Byte) Wollgras

Nach einer Pause wandern wir weiter oberhalb des Gletschers auf einem schmalen, aber hervorragenden Wanderweg. Bei "Roti Chumme" gehen wir links Richtung Bettmerhorn. Vorerst ist der Weg noch komfortabel, später werden Treppenstufen folgen und es wird recht steil. Oben, auf dem Bettmerhorn werden wir mit einer fantastischen Aussicht belohnt.
 

zumbhorn.JPG (107635 Byte) Auf dem Weg zum Bettmerhorn

Nach der wohlverdienten Pause besteigen wir die Seilbahn zur Bettmeralp. Gegen das untere Ende vor Bettmeralp, im steilen Hang mit den Felsbrocken und dem saftigen Gras, bemerken wir wahrscheinlich Murmeltiere. Sie lassen sich durch die Kabinen nicht stören.

Fiescheralp-Bettmerhorn via Märjelensee

Start für die oben erwähnte Route ist Fiescheralp. Die Seilbahn Station in in Fiesch ist in 5 Minuten ab dem Bahnhof MGB erreichbar.
4.5 Std.

Fiescheralp-Bettmerhorn.jpg (200947 Byte)Interactive map:
http://map.search.ch/d/te5njnknd
GPS-File:
../GPS_Data/GPX-Fiescheralp-Bettmerhorn.zip

 

Fiescheralp-Bettmerhorn direkt

1.5 h. Das erste Stück Weges ist Richtung Bettmeralp. Nach den letzten Häusern steigt ein Fahrweg rechts an Richtung Bettmerhorn. Der Weg ist gut signalisiert.
Fiescheralp-BettmerH-direkt.JPG (145029 Byte)Interactive map:
http://map.search.ch/d/wnkmdhkzj
GPS-File:
GPS_Data/GPX-Fiescheralp-BettmerH-direkt.zip

 

 

Top of page

 

Bettmeralp-Unterer Weg

Bettmeralp-Unterer Weg km Std
Bettmeralp--Biel-Kalkofen-Abzweigung nach Belalp-
unterer Weg-Biel-Bettmersee-Bettmeralp
10 3

Dies ist ein etwas kürzerer Weg, aber trotzdem sehr interessant. Wir folgen den Markierungen für Biel. Am Morgen, wenn's noch ruhig ist, können Murmeltiere in den Felsblöcken und auf den Weiden beobachtet werden. Oben auf dem Kamm angelangt wandern wir weiter Richtung Aletschwald.
 
munggen.JPG (144091 Byte) Murmeltiere am Wanderweg

Im Schutzgebiet wählen wir den Pfad zum Kalkofen. Wir finden dort eine Rekonstruktion der Anlage, wo Kalk als Vorgänger des heute benutzten Zements gebrannt wurde. Die Ausgangsmaterialien wurden vor Ort gefunden, Kalk-Steine, Holz. Der unterste Pfad ist der jüngste Teil der Flora. Die Landschaft mit den Lärchen im steinigen Umfeld unterscheidet sich von derjenigen den alten Arven weiter oben.  

Wir wandern weiter bis zur Stelle wo ein Wegweiser zum Pfad über den Gletscher und nach Belalp zeigt. (Der Gletscher sollte nur mit einem Bergführer begangen werden). Wir wandern weiter, hinauf zum Oberen Weg. Nach Wunsch können wir unsere Tour noch erweitern oder zurückkehren über einen der verschiedenen Ausgänge, entweder via Blausee oder den gleichen Weg, den wir gekommen sind.

Option: Seilbahn von Moosflue oder Sesselbahn von Hohfluh nach Riederalp. Von dort sind es etwa 30 Minuten zur Bettmeralp, auch der Shuttle steht zur Verfügung.

 

 

Up ]