Up ] Der Stier ]

Sitemap
 
Contact
 

Snapshots

 
E Home
N Hiking
G Walks
L Infos
I Transport
S Imagemap
H Links
  GPS
UK_flag Summary
 
D Home
E Wandern
U Spazieren
T Infos
S Transport
C Imagemap
H Links
  GPS
D_flag Summary
 
reisen.ch - das Reiseportal der Schweiz
Schweizer Seiten

ISOS
Ortsbilder
Heritage sites

 

Rigi

to GPS-Datafiles Download Chraebel-Fruttli-Scheidegg
Chraebel-Rotenfluh Allmig-Burggeist-Scheidegg
Seeboden-Chaenzeli-Staffel
Vitznau-Hinterbergen-Unterstetten
Option: Von obiger Route nach Scheidegg
Seeboden-Ruodisegg-Müseralp-Geissrügge-Chänzeli
-Kaltbad
Weggis-Müseralp-Steiglen-Kaltbad

Für routinierte Wanderer!
Seeboden zum Rigi Kulm über Abeggenhuettli, Bänderweg
Bänderweg-Stafel


Download PDF-File ("Kroki3.pdf" 106 kB)
Das File zum herunterladen enthält einige ausgesuchte herrliche Wanderwege.

 

Die / Der Rigi ? Die einen reden von der Rigi, der Königin der Innerschweiz. Oft wird  das Latein bemüht: regina montis. Dabei stammt der Begriff regina wohl eher von den Riginen (die sichtbaren Aufschichtungen im Berg). Für mich ist's "Der Rigi" (-Berg), Er bietet für alle etwas.
 

Rigi, Lauerzersee Die Rigi Bergkette, aus der Gegend von Schwyz gesehen

 
bullet Chräbel-Dächli: (1 Stunde) Mit diesem neuen, herrlichen Teilstück wird den Wanderern ein interessanter Start zu allen möglichen Rigi-Touren gegeben: Autofahrer parkieren fast direkt beim Wanderweg, Bahnbenutzer können den unteren (Gpldau-Chräbel), asphaltierten Teil des Weges abkürzen.
bullet Scheidegg: Die bequeme Art die Scheidegg zu erreichen ist mit der Seilbahn ab Chräbel (oberhalb Goldau).
Der sehr komfortable Weg von Scheidegg über Unterstetten, First, nach Kaltbad war früher ein Bahn Trassee. 
Bei Kaltbad bestehen mit der (roten) Rigi Bahn Verbindungen nach Kulm und Vitznau, oder mit der Seilbahn nach Weggis. Von Vitznau bietet sich die Rückkehr via Schiff nach Luzern an.
Von Rigi First bestehen (mit der blauen Bahn) Verbindungen zum Chräbel - Goldau, resp. Rigi Kulm.
bullet Scheidegg-Gätterli-Urmiberg: Diese Wanderung ist weniger bekannt als die Anderen. Wir durchqueren einen Teil des Rigis mehr oder weniger von West nach Ost. Urmiberg mit "Timpel" und der kleinen Seilbahn von Brunnen bietet einmalige Aussicht in die Berge von Schwyz, Uri und Nidwalden.
bulletBrunnen-Fruttli/Klösterli: Ähnlich wie oben, aber mit Start in Brunnen. Dann hinauf zum Timpel (Urmiberg) und weiter via Gätterli zum Burggeist (unterhalb Scheidegg). Dann auf dem Wanderweg zum Fruttli oder Klösterli mit den Art Rigi Bahn Stationen.
bullet Vitznau: Von Vitznau geht's steil aufwärts auf gut ausgebautem Wanderweg, entweder direkt nach Kaltbad oder via Hinterbergen/Unterstetten.
Im Sommer kann es recht heiss werden, man sollte also früh am Morgen losziehen.
Auf dem Weg nach Hinterbergen (www.hinterbergen.ch) treffen wir auf einen Seitenpfad zu der Höhle Steigelfadbalm, die älteste bekannte Behausung in der Zentralschweiz.
Als Variante nach Hinterbergen bietet sich die kleine Seilbahn an. (Eine andere Seilbahn erschliesst Wissiflue, www.wissifluh.ch ). Beide Bahnen sind etwas oberhalb Vitznau.
bulletWeggis: Zwei interessante Pfade führen hinauf zum Chänzeli und nach Kaltbad. Auf dem letzten Teil des reizvollen Aufstiegs sind Treppen eingebaut.
bulletSeebodenalp: Diese Hochebene ist nicht nur beliebt als Ausgangsort für den Aufstieg zum Rigi, sondern auch zum spazieren, picknicken, für einen Spaziergang zur Altruedisegg (www.ruodisegg.ch), auf fast ebener, guter Kies Strasse. Auf die Seebodenalp führt eine Asphaltstrasse ab Küssnacht (taxpflichtige Parkplätze). Die Seilbahn befindet sich etwa 500m Richtung Vitznau. 
bulletEine Winterwanderung: Ueber 35 km gepfadete Wanderwege, sowie Ski und Schlittelpisten stehen zur Verfügung.
bulletKlösterli-Kulm-Stafel: Auf stetig ansteigendem Weg zum Kulm und via Kulmhütte zum Rigi Staffel.

 

GrinnDer Stier: Beim geniessen der Wanderungen, der Ausblicke, der Düfte auf dem Rigi, werden vielleicht Erinnerungen wach. Vielleicht jene mit dem jungen Stier welcher den Metzger  austrickste...

Schwingfest: Wie auf vielen anderen Bergen, finden auch auf dem Rigi viele Feste statt. Das wichtigste ist wohl der "Rigi Schwinget" auf einem Arena-ähnlichen herrlichen Platz auf Rigi Staffel.

 
Rigi Berglauf (Trägerlauf):

Trägerlauf: Früher wurden Damen auf Sänften den Rigi hinauf getragen. 

Als Erinnerung an diese Zeiten und an die Träger wird der "Trägerlauf" abgehalten, allerdings ohne Sänften.

Route: Arth(Zugersee)-Oberarth-Daechli-Kloesterli-Staffel-Kulm.
Distanz 11.3 km. Höhenunterschied 1380 m. 
Die schnellsten schaffen's in etwa 1 Stunde!

Back to Top of page

Chräbel-Dächli

Wie erreicht man den Chräbel

Für Autofahrer: Ausfahrt "Goldau" auf der A4 (von Zug her nach den beiden Tunnels), direkt nach der Ausfahrt folgt rechts der grosse (taxpflichtige) Parkplatz mit Rigibahn Haltestelle "A4", aber direkt beim Chräbel befindet sich nochmals ein grosser Parkplatz (ebenfalls taxpflichtig). Hier sind die Seilbahnstation zur Scheidegg und die Haltestelle "Chräbel" der Rigibahn. Der Wanderweg beginnt auf der anderen Seite der Geleise und ist klar signalisiert. Parkgebühr CHF 5.- pro 24h (Mai 2007).

Für Bahnbenutzer: In der Zuger Tageskarte ist Arth Goldau inbegriffen. Gönnen Sie sich die kurze Fahrt mit der Rigi Bahn zum Chräbel (2 Haltestellen), der untere Teil der Strasse ist asphaltiert.

Chräbel - Dächli

Aabachtobel bridgeDer Weg vom Chräbel zum "alten" Dächliweg verläuft an der unteren Schulter der Chräbelwand. Auf dem bewaldeten Pfad werden mehrere kleine Bäche überquert. Eine Holzbrücke überspannt die Schlucht der Rigiaa. Der Bergbach hat hier einiges geleistet.
Das Dächli bietet mit seiner Terrasse einen phantastischen Ausblick hinunter in die Ebene mit dem Zugersee, Arth, Goldau und hinüber zum Walchwilerberg und zum Gnipen.
Zurzeit, May 2007, Restaurant geöffnet Fr-So

Dächli, verschiedene Touren:

bullet Zum Rigi Kulm (3 h) über Blatten, Zingel
oder über Resti, Grünholz, Schwändi, Chäsernholz, Kulmhütte (Bei Chäsernholz Gruobi besteht eine Feuerstelle mit Unterstand);
Zingel Zingel
bullet zum Staffel (2 h) über Klösterli, Des Alps
oder Klösterli, First; 
bullet Zur Scheidegg (2.5 h) über Fruttli, Rothenflue Allmig, Römer-Hütte, Obermatt, Hinterdossen
oder Klösterli, Unterstetten; 
Rotenflue Allmig Rothenflue Allmig
bullet Zum Kaltbad (2 h) über Klösterli, Heirihütte, First
oder Hinterdossen (3.5 h; via malerischen Seeweg oder früheres Bahntrasse).

über die Scheidegg:
Etwas unterhalb der Scheidegg, wunderschön gelegen, ist Burggeist (Restaurant, Unterkunft). Direkt beim Restaurant verkehrt eine Seilbahn nach Gschwänd oberhalb Gersau.

 

Auf dem vom Chräbel zum Dächli, auf der Brücke über das Rigiaa Tobel:

WatchSchalk der Brückenbauer. 

Mit dem öffnen des Türchens erscheint das Bild eines potentiellen Sponsors und das Konto!
  
  
Das Spenden-Konto: 
Kurverein Rigi; 
Schwyzer Kantonalbank; 
155700-2104

Back to Top of page

Scheidegg-Kaltbad

Uri Rotstock

Bequemer Wanderweg von Scheidegg nach Kaltbad
Schneeberge, Uri Rotstock Auf dem Weg Scheidegg - First

Hier der Vorschlag für eine einfache, gemütliche Route.
Es gibt etliche Restaurants für Pausen und herrliche Ausblicke. Der Wanderweg ist gut signalisiert (gelbe Tafeln). Verschiedene alternative Routen bieten sich an.

Wanderung Scheidegg-Kaltbad km  Std. 
Zug - Arth Goldau (SBB)    
Goldau-Chraebel (Rigibahn)    
Chraebel-Scheidegg (Seilbahn)    
Scheidegg-Unterstetten-First-Kaltbad (leicht) 7 1.5
Kaltbad-Vitznau (Rigibahn)    
Vitznau-Luzern (Schiff)    
Luzern-Zug (Bahn)    

Die Zugfahrt von Zug nach Arth bietet wunderschöne Ausblicke auf Zugersee und Rigi.
Angekommen in Goldau finden Sie die Rigibahn am Ende der SBB Station (Richtung Zug), in einem brückenartigen Gebäude oberhalb der SBB-Bahnlinie. 

Bei der Haltestelle Chräbel (zweiter Stop nach Goldau) steigen wir um zur Seilbahn. 

Die Talstation ist normalerweise nicht bedient. Überprüfen Sie die Abfahrtszeiten an der Wand. Vor der Abfahrtszeit oder bei mehr als 8 Personen können Sie per Wand-Telefon oder in der Kabine die Bergstation anrufen. Man wird Ihnen die Anweisung zu geben, platz zu nehmen (die Tür schliesst automatisch). Billett Kontrolle und Verkauf (falls Sie noch keines gelöst haben, geschieht in der Bergstation.

Der Wanderweg beginnt direkt bei der Seilbahnstation. 
Als Alternative bietet sich der Weg Hügel aufwärts an, er führt vorbei am Kirchlein und dem Restaurant über eine Alpweide mit schönem Ausblick. Schliesslich führt er wieder hinunter zur breiten Kiesstrasse. 
Hier zweigt auch der Seeweg ab, auf dem der  "Dossen" auf der Seeseite umgangen wird. Auf dem Seeweg werden wir mit herrlichen Ausblicken über Alpweiden und den See in die Berge belohnt. Der Seeweg mündet bei Unterstetten wieder in den Hauptweg.

Wenn wir auf dem Hauptweg bleiben, erscheint bald einmal der Durchgang durch den ehemaligen Bahn-Tunnel. 

Nach Unterstetten (Restaurant) und First (Restaurant und Abzweigung zur Bahnstation First) erreichen wir Kaltbad, ein kleines Bergdorf mit Laden, Kirchen, Hotels, Bahn und Seilbahn -Station. Die Bahnlinie führt hinunter nach Vitznau (bei Schiffstation), Die Seilbahn nach Weggis.

Wenn Sie's romantisch mögen, Die Rigibahnen fahren hie und da auch mit Dampfloks und auf dem Vierwaldstädtersee verkehrt eine ganze Flotte von Dampfschiffen. 

Alle Züge Luzern - Zürich halten in Zug an.

Falls Sie ihren PKW benutzen wollen:

Autobahn  A4 (Richtung Gotthard)
Ausfahrt Goldau. 

  1. Nach der Ausfahrt Goldau auf der Hauptstrasse nach rechts. Nach 50 m wieder rechts (Tafel Rigi). Nach weiteren 50 m rechts kommt der grosse Parkplatz (taxpflichtig) und die Station Rigi Bahn A4.
  2. Anstelle des erwähnten Parkplatzes weiterfahren bergwärts bis Parkplatz Chräbel - Scheidegg Bahn (Seilbahn Talstation, taxpflichtig). 

 

Um zum Auto zurückzukehren:

Zweigen Sie beim "First" rechts ab zur Station Rigi Bahn First (10 Minuten, fast ebenaus). Von dort mit der Bahn nach Chräbel resp. Parkplatz A4. (Ein längerer steiler Weg führt zur Heirihütte (rustikales Bergrestaurant) und zur Station Klösterli).

Alternative: bei First den Hügel hinauf über den Rotstock zur Bahnstation Staffel, dann mit Arth-Rigibahn zum Parkplatz.

Weitere Möglichkeit: weiter wandern nach Kaltbad und dann zu Fuss oder per Bahn zum Staffel, von dort mit Arth-Rigibahn zum Parkplatz.
Natürlich gibt's auch Wanderwege hinunter nach Chräbel und Goldau 

Back to Top of page

Scheidegg-Gätterli-Urmiberg

Scheidegg - Urmiberg km  Std
Zug-Arth Goldau (SBB oder Bus)
Arth Goldau-Chräbel (Rigi-Bahn)
   
Chräbel-Scheidegg (Seilbahn)    
Scheidegg-Burggeist-Höcheli-Sören-Chellensack-
Gätterli-Rohrboden-Egg-Gottertli/Schwand-Urmiberg
Alt. Von Egg über Bärfallen nach Brunnen
8
3
+0.5
Urmiberg-Brunnen (Seilbahn)    
Brunnen-Zug (SBB)
oder Schiff nach Luzern
   

Nach dem Verlassen der Bergstation Scheidegg benutzen wir die Kiesstrasse, die uns bald an die Abzweigung für Burggeist/Gätterli bringt.

Beim Burggeist (Restaurant und Seilbahn nach Gschwänd oberhalb Gersau) wählen wir den Pfad links, Richtung Gätterli: ein schöner Wanderweg. Er folgt dem Rigi-Kamm entlang und bietet herrliche Ausblicke.
Rossberg mit der deutlich sichtbaren Abrisskante, die sich beim Bergsturz von 1806 bildete ist links sichtbar. Etwas weiter südlich dominieren die Spitzen der Mythen das Bild. Vor uns erhebt sich Rigi Hochfluh und rechts davon der Vitznauerstock (für Andere ist's der Gersauerstock).

Beim Sören wählen wir wieder den Weg links. Wir folgen immer noch der Bergflanke. Der Pfad durchstreift zum Teil Wald. Das Wandern ist sehr angenehm hier und der Abstieg ist moderat.

Schliesslich erreichen wir Chellensack und nach etwa 100m Asphaltstrasse erreichen wir Gätterli. Das Restaurant ist wohlbekannt und es müssen Tausende sein, die hier schon gefeiert, im Massenlager übernachtet, vielleicht sogar geschlafen haben.

Für Leute, die eine besondere Herausforderung suchen, sei die Besteigung der Hochfluh empfohlen. Aber Achtung, der Weg ist sehr steil und die Schuhe sollten einen guten Griff haben.

Der Weg zum Urmiberg verläuft links, fast ebenaus. Ab Rohrboden steigt er dann stetig an. Wir umgehen Rigi Hochfluh.
  
gottertli1.jpg (15196 Byte) Gottertli
Rigi Hochfluh, Scheidegg, Kulm

Bei Egg erreichen wir den Punkt, wo sich die Sicht gegen Süden öffnet. Für Gottertli können wir den Pfad geradeaus auf den Hügel einschlagen. Bequemer ist's, auf dem Weg weiter zu wandern bis zur Abzweigung für Timpel. Von dort werden wir für den kurzen steilen Aufstieg belohnt mit einer herrlichen Aussicht.
 
gottertli2.jpg (12655 Byte) Gottertli
Fronalpstock, Seelisberg, Niederbauen

Das letzte Stück zu Timpel und Bergstation Urmiberg verläuft zuerst ziemlich flach, dann folgt ein etwas steilerer Abstieg. Das Restaurant direkt bei der Seilbahn bietet herrlichen Ausblick in die Berge der Zentralschweiz und über den Urnersee.

Bärfallen:
Als Alternative bietet sich der Weg über Bärfallen (ein herrlich gelegenes Bergbeizli) nach Brunnen an. Siehe baerfallen.ch.vu, und halten Sie die Finger in der Nähe des Lautstärkereglers. Es gibt auch eine Video Sequenz welches das herrliche Panorama zeigt. Mit langsamem Modem kann das Laden der Flashes etwas dauern.

Für den Weg von Brunnen nach Bärfallen siehe deren Website.

Brunnen-Fruttli/Kloesterli

Brunnen-Fruttli/Kloesterli Std
Zug - Brunnen (SBB)  
Brunnen - Urmiberg Seilbahn Stn. 0.3
Urmiberg Seilbahn nach Timpel
Zu Fuss zum Timpel
(0.2)
2.0
Timpel-Gottertli-Gätterli
Gätterli-Burggeist
Burggeist-Hinterdossen-Fruttli
(alt. Burggeist-Hinterdossen-Klösterli)
1.3
1.0
1.5
(1.5)
Fruttli oder Klösterli-Goldau (ARB)
Goldau - Zug (SBB oder Bus)
 

Link zu active map:
map.search.ch/d/taxn2m0zj?x=-5504m&y=3808m

GPS-route:
../GPS_Data/GPX-Brunnen-Fruttli-Kloesterli.zip

Ein Weg vom Bahnhof Brunnen zur Urmiberg Seilbahn führt entlang Brunnen-Fruttli-Kloesterl.jpg (243829 Byte)dem lokalen Einkaufs Center zur Holzbrücke über die Muotha. Auf der anderen Seite der Brücke folgt die Strasse entlang dem Fluss. Ein Fusspfad verläuft auf dem Damm.
Der Aufstieg zum Timpel ist recht steil, und das den ganzen Weg.
Von der Bergstation brauchts nochmals etwas Puste zum Gottertli. Hier wird man aber sofort mit einem fantastischen Ausblick belohnt. Der Rastplatz bietet eine Feuerstelle und einen gedeckten Unterstand (genannt Gruobi, von "ausruhen", Dialekt "gruobe")
Von hier zum Gaetterli ist's ein bequemer Weg.
Vom Gaetterli zum Burggeist heisst es wieder arbeiten, es geht wieder aufwärts. Dann aber, nach dem kurzen Aufstieg zur Strasse Kaltbad-Scheidegg ist es geschafft. Von nun an geht's abwärts.
Der Pfad ab Hinterdossen zum Fruttli über Römerhütte und Rothenflue Allmig ist steiler und für den grössten Teil ein "Bergweg", während der Pfad Hinterdossen zum Kloesterli, (ebenfalls via Römerhütte) ein guter Feldweg ist. 
Bemerkung: Auf dem Wegweiser in der Nähe der Römerhütte wird der Weg zum Klösterli nicht angezeigt (27.5.08). Der Weg hier ist für ein kurzes Stück nur ein Gras-Pfad und wird leicht übersehen, er verläuft leicht links, fast ebenaus, aber nach etwa 50 m ist der Weg klar ersichtlich.

Varianten: 
Nach Burggeist bietet sich natürlich auch die Alternative, zur Scheidegg hochzusteigen und mit der Seilbahn zum Chräbel hinunter zu fahren mit Anschluss an ARB.

Statt von Hinterdossen den etwas steilen Weg zur Römerhütte hinunter, kann man der Kaltbad-Scheidegg Strasse weiterfolgen, bequem aber etwas länger. Etwa 50 m nach Tunnel-Ausgang führt ein Schottersträsschen zur Römerhütte hinunter. Dieser Weg ist zwar anfangs auch etwas steil, aber kürzer als der oben aufgeführte.

Vom Gätterli, oder von Burggeist per Seilbahn, hinunter zum Gschwänd.

Back to Top of page

Vitznau-Hinterbergen-First/Kaltbad

Karte: Wanderkarte Luzern Pilatus und Umgebung 1:25000 (teil  "Hinterbergen" leider nicht auf der Karte)

Hier eine etwas anspruchsvollere Route, als Scheidegg. Der Weg ist gut markiert (zum Teil als Bergweg rot/weiss/rot)

Vitznau, Vierwaldstaettersee, Buochserhorn Vitznau, Buochserhorn, Stanserhorn

 

Vitznau Rigi km  Std.
Vitznau (Schiff, Bus)    
Vitznau-Schwanden-Gaebetswil-Steigelfadbalm-
Hinterbergen
6 2
Hinterbergen-Gletti-Unterstetten-First-Kaltbad 6 2
Kaltbad-Vitznau (steil) 5 1.5
Vitznau (Schiff, Bus)    

Falls Sie den ziemlich steilen Aufstieg etwas abkürzen wollen, besteht die Möglichkeit, die Seilbahn Vitznau-Hinterbergen zu benützen. (Eine weitere Seilbahn fährt ab der benachbarten Station auf die Wissiflue, ein weiterer lieblicher Ausflugsort)

Der Pfad nach Schwanden-Gäbetswil ist ziemlich steil, aber sehr gut unterhalten. Die Aussichten sind herrlich.

Zwei weitere Optionen bieten sich an: Gäbetswil-Hinterbergen und St.Antoni-Hinterbergen. Beide Pfade beginnen in der Nähe der erwähnten Seilbahnen. (Falls Sie die Karte "Luzern-Pilatus..." benutzen: Hinterbergen ist am östlichen Ende: "Chriesbaumberg").

Oberhalb der letzten Häuser, bei Schwanden, haben wir die Wahl entweder geradeaus weiter Richtung Kaltbad zu wandern, oder scharf rechts Richtung Gäbetswil/Wissiflue. 

Dieser letztere Weg führt dann in den Wald. Er ist schmal und oft nicht gut sichtbar, aber immer wieder begegnen wir den weiss/rot/weissen Wegmarken. 

Bei Gäbetswil bietet sich ein herrlicher Ausblick. Wir folgen dem Wegweiser Steigelfadbalm/Hinterbergen. 

Nach etwa 20 Minuten treffen wir auf eine Markierung und einen schmalen Pfad nach Steigelfadbalm (20 Minuten zurück) mit einer Höhle, in der nachweislich Höhlenbewohner gelebt hatten, vor ca. 10'000 Jahren. Eine andere, grössere Höhle befindet sich in Gruobisbalm, am Weg zu Kaltbad (Bahnstation). Wir folgen dem Weg nach Hinterbergen. 

Von Hinterbergen mit einem einladenden Restaurant mit Blick über den See nimmt der steile Aufstieg  seinen Fortgang bis zur Alp Gletti. Bald geht's über Alpweiden und der Schweiss vergessen, - und nun kaum nach Aufstiege die erwähnenswert wären. 

Bei der Kreuzung mit dem Weg Scheidegg-Kaltbad geht's Richtung links nach Unterstetten. Dort, bei der Brücke befindet sich ein gemütliches Restaurant. Es sieht aus, als ob es an den Felsen Geklebt wäre. Auf der Terrasse unter den alten Ahornbäumen geniessen Sie eine fantastische Aussicht über den See und in die Berge.

Von Unterstetten können wir den Seeweg wählen, hoch über dem See, oder das ehemalige Bahntrasse. Auf letzterem ist auch noch ein alter Wagen, umgebaut zu einem Weekend Haus, zu sehen (privat).

Bei Rigi First gibt's verschiedene Abzweigungen Richtung Goldau:  nach Bahnstation First, nach Heirihütte/Klösterli, nach Des Alp/Klösterli oder Staffel).

Der Weg geradeaus führt nach Kaltbad, ein kleines Bergdorf mit Laden, Restaurants, Hotels Bahn -  und Seilbahnstation.  

Nach Unterstetten und bei First führen auch Pfade hinunter nach Vitznau.

Hinterbergen Hinterbergen
Unterstetten Unterstetten
Firsthuette Firsthuette
 

Rockwall and cave

 

View from cave

Aussicht von der Höhle über den See

Steigelfadbalm: Diese Höhle wurde vor etwa 100 Jahren entdeckt. Man hat Beweise, dass hier  Höhlen Bewohner gelebt hatten. Offensichtlich war sie auch von Höhlen-Bären benutzt worden.

Der Platz bietet immer noch guten Schutz gegen Wind und Eindringlinge - und die Aussicht ist herrlich. Die Bewohner hatten wohl eine Bilderbuch-Aussicht auf den nahen Gletscher. Die Alpen sind jedenfalls eine junge Berg-Kette.

Erwarten Sie keine grosse Touristen-Attraktion! Eine kleine Tafel an der Wand erwähnt einige Fakten. Feuerstellen verraten, dass der Platz auch von heute lebenden Besuchern geschätzt wird.

Eine weitere interessante Information finden Sie in der Stadt Luzern. Im Gletschergarten treffen Sie auf Gletschermühlen. Eine interessante Foto-Montage zeigt "die Hofkirche in jener Zeit".

 

Cave entrance

Höhle bei Steigelfadbalm

Ayla:Vielleicht waren Sie von der Geschichte (4 Bücher) Jean M. Auel's begeistert. Die englischen Titel sind:  "The Clan of the Cave Bears", "The Valley of the Horses", "The Mammoth Hunters", "The Plains of Passage". 
Es gibt auch deutschsprachige Ausgaben. 

Nun: hier wäre die Höhle zum Buch! (Einverstanden, Ayla's Höhle war ein paar tausend Km östlich).

Die Geschichte gibt Ihnen Einblicke in das Leben Ayla's vom Baby bis zur erwachsenen Frau. Wir erhalten Einblick ins Erwachsen werden in jener Zeit, vom Leben in verschiedenen Kulturen mit unterschiedlichen Völkern in unterschiedlichen Gebieten.

Back to Top of page

Weggis-Mueseralp-Kaltbad

3 Std

Ein guter Ausgangspunkt für Wanderer mit Auto ist der Parkplatz bei der Seilbahnstation (Gebührenpflichtig)

Von dort ist der erste Teil auf der Asphaltstrasse, welche hinaufführt zum Zingeli. Es ist auch ein winziger Teil des "Rigi Lehnenweg", entlang dem unteren Teil des Rigi, von Küsnacht über Weggis - Vitznau nach Gersau. Kurz nach der Einmündung des Pfades der von Weggis heraufkommt, zweigt unser Pfad rechts ab. Nach einem weiten Bogen gelangen wir auf dem Strässchen and den Waldrand. Für einige Zeit führt nun der Pfad entlang den schattigen Bäumen und Sträuchern.

Bei Tannenberg würde ein Pfad auf kürzestem Weg zur Müseralp führen. Leider wurde der Weg durch starke Rutsche zerstört und musste geschlossen werden (Juni 2006). Die Info Tafel schlägt die Route über Schlierberg Räb vor. In Ordnung, trotzdem wählte ich den langen Umweg via Gällen zur Müseralp.

Auf der Müseralp gibt's zwei Alternativen, wobei der Geissrüggen-Pfad etwas mehr Schweissperlen benötigt:

bulletSteiglen.jpg (54061 Byte)Den Steiglen Pfad mit einer Anzahl von Treppen:
Der Blick voraus zeigt was zu erwarten ist: ein recht steiler Aufstieg in den Felswänden! Aber der Schweiss lohnt sich. Die Belohnung sind einige ziemlich eindrückliche, aber sichere, Aufstiege und fantastische Ausblicke.
  
bulletGeissrueggen.jpg (62958 Byte)Den Pfad über Geissrüggen:
Der erste Teil ab Müseralp führt links Geradeaus und hinauf entlang dem Waldrand.
Etwas links liegt ein Findling, der durch den damaligen Reuss Gletscher zum heutigen Standort transportiert wurde, vor einigen Millionen Jahren.
Oben, in etwa 50 m Distanz ist das Weiss einer Wanderweg Markierung  zu sehen, entlang der Kante an der entlang wir aufsteigen. Nach der Alphütte Müseralp bleibt der Pfad zunächst steil und folgt weiter einer geraden Linie. Endlich bei Markierung "1238 m" macht der Weg eine scharfe Biegung nach rechts in die Felswand. Im Wald und über eine Anzahl Treppen folgt der letzte Teil des Aufstiegs zum herrlichen Chänzeli. 

Back to Top of page

Seebodenalp-Chaenzeli-Staffel

Map: Wanderkarte Luzern Pilatus und Umgebung 1:25000

Ein beliebtes Restaurant befindet sich direkt neben der Seilbahn Station und ein urchiges Sommer Restaurant bei Altruodisegg. Einmal auf der Rigi gibt es viele Möglichkeiten, für mehr oder weniger ausgedehnte Wanderungen und eine Anzahl von Restaurants. Wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln ankamen, können Sie auch via Weggis, Vitznau oder Goldau zurückkehren.

Falls Sie ihr Auto benutzen möchten, können Sie nach Seebodenalp hochfahren. (Parkgebühren ca. FR. 3.-/6 Std)

nostalgiep.JPG (18161 Byte) Nostalgie Zug und Pilatus, auf Rigi-Staffel

Der erste Teil der vorgeschlagenen Route ist mehr oder weniger flach bis Altruodisegg. 

Ab hier wird führt der Weg stetig hinauf, bis zum Chänzeli. 

Von dort sind es kaum 15 Minuten nach Kaltbad (flach), oder nochmals aufwärts für etwa 30 Minuten bis Staffel (via Staffelhöhe). Die Aussicht lohnt die Mühe alleweil.

 

Seebodenalp Rigi km Std.
Zug-Rotkreuz-Kuessnacht (Bahn, Bus)    
Kuessnacht-Seilbahn (zu Fuss) 1 0.3
Seebodenalp-Altruedisegg-Chaenzeli-(Kaltbad)- 4.5 1.5
Chaenzeli-Staffel-Seebodenalp 4.5 1.5
Seebodenalp-Kuessnacht (Seilbahn)    
Kuessnacht-Bahn  (zu Fuss) 1 0.3
Kuessnacht-Rotkreuz-Zug (Bahn)    

 

Kaenzeli

Near Chaenzeli, Stanserhorn

Rigi Chaenzeli (15 Min. von Kaltbad) ist ein herrlicher Aussichtspunkt.

Oberhalb Chaenzeli.

Als Alternative bietet sich eine etwas steilere Route an, direkt nach Staffel.

Von der Seilbahn oder dem Parkplatz führt der Weg zum felsigen Teil des Berges. Der Zeitaufwand ist etwa 1.5 Std. 

Ab Staffel stehen dann wider mehrere Varianten offen, z.B. zum Kulm, nach Kaltbad, hinunter nach Goldau oder Vitznau.

Vom Staffel zum Kulm besteht ein Asphalt Strässchen (45 Min), den beiden Bahnlinien entlang. Auch hier gibt's eine Alternative (1 Std). Benutzen Sie die Strasse beim Kiosk und hinter dem Restaurant.

Nach etwa 150 m Asphaltstrasse zweigt links eine Naturstrasse ab. Sie führt leicht ansteigend zur Kulmhütte. Der Wegweiser zeigt "Alpweg" und "Rigi Kulm". 

Ab dort führt eine gute, allerdings etwas steile, Kies-Strasse zum Kulm. 

Back to Top of page

Eine Winterwanderung

Rigiwinterwalk.JPG (68161 Byte)Interactive map:
http://map.search.ch/d/tmznwfkzj
GPS-route:
GPS_Data/GPX-Rigifirst-KBad-Stafel-Klosterli.zip

Ca 2.5 Std
Ueber 30 km gepfadete Wege locken; zu begehen mit normalen Wanderschuhen (Ich habe üblicherweise meine Krallenkettchen mit mir). Flachere Abschnitte oder solche mit Steigungen stehen zur Wahl.

Dieser Spaziergang beginnt bei der Rigi Bahn Station Rigi-Staffel.jpg (55644 Byte)"First-Kaltbad" (oder Wölfertschen) der Goldau-Linie. Fast ebenaus folgt der Weg der Flanke des Rotstocks und in kaum 15 Minuten ist "First" erreicht. Nichts behindert die freie Sicht über den Vierwaldstättersee zur Bergkette vom Gitschen über Uri Rotstock und Titlis, dann weiter über die Berner Alpen bis zum Pilatus.

Direkt beim Restaurant (Bärenstübli) beginnt der Bärenzingelweg. Er verläuft oberhalb der "Hauptstrasse", aber parallel zu dieser. Allerdings geht's zuerst etwas aufwärts. Nach etwa 15 Minuten, beim Restaurant Bergsonne, führt eine Abkürzung via eine kurze Treppe zum Dorf Kaltbad mit Rigi Bahn Station, Restaurants und der Seilbahn nach Weggis.

Von hier folgt ein annähernd flaches Wegstück zum Chaenzeli-Staffel.jpg (63599 Byte)Chänzeli mit einmaligem Blick in die Alpen und einen grossen Teil des Mittellandes (15 Min).

Weiter des Weges, nun allerdings mit einem Aufstieg, zur Staffelhöhe und Rigi Staffel (45 Min). Vom Gratweg geniesst man tolle Ausblicke ins Mittelland und in die Alpen.

Beim Staffel folgt ein etwas steilerer Abstieg zum Chlösterli (40 Min). Als Alternative würde sich die Miete eines Schlittens (Rodel) anbieten; es gibt getrennte Pisten/Wege fürs Schlitteln, Skifahren, Wandern. Auch der Weiterweg hinauf zum Kulm bietet sich an (45 Min), dann Rückfahrt mit der Bahn nach Goldau.

Klösterli-Kulm-Staffel

Kloesterli-Kulm-Staffel.JPG (153857 Byte)Interactive map:
http://map.search.ch/d/jazzwrhzg
GPS-route:
GPS_Data/GPX-Kloesterli-Kulm-Staffel.zip
 


(2.5 Std.) Diese Wanderung ist als "Kulm Trail" markiert, von Klösterli via Ständli-Unterschwändi-Oberschwändi-Chäsärenholz-Kulmhütte-Kulm. Er ist auch im Winter begehbar.
Von der Station Klösterli geht's geradeaus und abwärts, an der Kapelle vorbei zum Skilift Ständli. Auf der anderen Seite des Bachs, die Rigiaa, führt der Weg zuerst talwärts, dann folgt links der ziemlich steile Anstieg Richtung Schwändi.
Der Weg ist zum grössten Teil ein guter Fahrweg (Kies); zwischen Oberschwändi (Schochenhütte) und Chäserenholz ist es ein Graspfad über die Alpweide.

Bei Chäserenholz lädt eine "Gruobi" zur Rast ein. In der nahen Alphütte können während der Alpzeit Käse (hier produziert) - und andere Produkte gekauft werden.

Für den Teil vom Kulm zum Staffel wählte ich den Weg zurück zur Kulmhütte, dort scharf rechts und an der Gruobi bei der Schinenfluh vorbei zur Station Staffel.

 

Up ] Der Stier ]